Was passiert eigentlich, wenn wir essen?

Essen spielt in allen menschlichen Kulturen eine zentrale Rolle. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, wie sich unser Körper in seiner Weisheit perfekt ernähren, alle Stoffe bereitstellen würde, die er braucht, um zu heilen und sich ewig jung zu halten. Wenn wir uns nur nicht einmischen würden…

Es mag Sie überraschen, dass wir nicht wirklich essen müssen; und am Ende könnten wir auch auf das Atmen verzichten. Lassen Sie uns sehen, warum.

Atmen

Interview von M.Keshe auf youtube

Konventionelles Wissen

Konventionell denken wir, dass die Lunge Sauerstoff an das Blut weitergibt, das ihn zu den Zellen transportiert; und dann nutzen die Zellen den Sauerstoff und stoßen das CO2 durch die Lunge wieder aus.

Die Luft, die wir einatmen, besteht jedoch zu 65% aus Stickstoff und nur zu 16% aus Sauerstoff. Warum gibt es nicht mehr Sauerstoff in der Atmosphäre, wenn das das wichtigste Gas für uns ist?

Und dann die Frage der Grösse der Moleküle. Sauerstoff mit seinen 8 Protonen, 8 Neutronen und 8 Elektronen (Masse von 16) kann mit einem Fußball verglichen werden. Im gleichen Verhältnis wäre Wasserstoff (H) mit seinem einzigen Proton und seinem einzigen Elektron ein Tischtennisball (Masse 1); und Stickstoff (N, Masse 14), hätte die Größe eines Handballs. Denken Sie darüber nach: Wenn der größere Fußball (Sauerstoff) die Wände der Lunge durchdringen kann, dann würden auch alle kleineren Elemente, wie Stickstoff und andere, durchdringen – was sie aber nicht tun.

Der Beitrag der Plasma Wissenschaft

Das gesamte Innere unseres Körpers befindet sich im Plasmazustand, nicht im Materiezustand. Deshalb werden die in die Lunge eintretenden atmosphärischen Gase sofort in ihren plasmatischen Zustand überführt. In den Alveolen der Lunge wird plasmatischer Stickstoff (N) in plasmatischen Kohlenstoff (C) und plasmatisches Helium (He) aufgeteilt. Der Kohlenstoff verbindet sich mit Sauerstoff zu dem CO2, das wir ausatmen. Das Helium ionisiert ein Wasserstoffatom (H+), wodurch seine Ladung erhöht wird.

Das geladene Wasserstoffatom ist sehr klein; so kann es durch die Wände der Lunge in den Blutkreislauf eindringen. Der geladene Wasserstoff hat die gleiche Stärke wie die roten Blutkörperchen im Blut; deshalb können sie das H+ aufnehmen und transportieren.


Der andere Teil des Wasserstoffs verbindet sich mit Sauerstoff zu Wasser, wodurch die Feuchtigkeit in der Lunge entsteht.

In einigen Fällen von Lungenerkrankungen verlangsamt sich der Prozess der H+-Übertragung von der Lunge ins Blut; infolgedessen verbinden sich weit mehr Wasserstoffatome mit dem Sauerstoff und die Lunge füllt sich mit Wasser. Die Menge an Wasser, die die Ärzte aus einer Lunge abpumpen, kann bis zu 2 bis 3 Liter auf einmal betragen! Würde man diese Menge direkt der Körperflüssigkeit entziehen, würden die Nieren kollabieren. Dies zeigt, dass das Wasser in der Lunge nicht aus dem Körperwasser stammt.

Essen und Trinken

Es besteht eine enge Verbindung zwischen dem Atmen (das dem Körper über das Blut Energie zuführt) und dem Essen (das dem Körper über die Lymphe Energie zuführt). Wir haben oben gesehen, wie Wasser in der Lunge durch die Wechselwirkung von H+ mit O entsteht. Ein Teil davon wird verwendet, um die Umgebung der Lunge zu befeuchten, während ein anderer Teil von der Lunge absorbiert und den Körperflüssigkeiten zur Verfügung gestellt werden kann.

Warum sind wir also so davon überzeugt, dass wir Wasser trinken müssen?

Wenn wir stoffliche Nahrung, wie Pflanzen oder Fleisch, zu uns nehmen, verbrauchen wir in der Tat die Energie der Sonne. Pflanzen speichern die Energie der Sonne, indem sie das Protein ADP (Adenosin diphosphat) in ATP (Adenosin triphosphat) aufladen. Pflanzen speichern Sonnenenergie in ATP. Wenn wir oder ein Tier die Pflanze essen, kehrt unsere Verdauung den Prozess um – sie reduziert das ATP wieder zu ADP und setzt so die im Molekül enthaltene Energie frei. Das bedeutet, dass wir uns tatsächlich mit der in den Pflanzen gespeicherten Sonnenenergie ernähren.

Warum also nutzen wir die Sonnenenergie also nicht direkt?

Das Innere unseres Körpers befindet sich in einem totalen Vakuumzustand. In dem Moment, in dem die Nahrung den hinteren Teil des Rachens passiert, wird das Material vom Zustand der Materie in den Zustand der Plasmaenergie umgewandelt.

Wir haben gesehen, dass die Pflanzen Sonnenenergie in ihrer Biomasse speichern und Plasma in Materie umwandeln. Durch die Umwandlung der Nahrungsmaterie in Plasma wird die gespeicherte Energie freigesetzt und steht dem Körper zur Verfügung – Materie in Plasma.

In unseren CO2-Boxen bringen wir Metallplatten in eine kaustische Umgebung, um sie nano zu beschichten; dann bringen wir sie in eine salzige Wasserlösung und fügen eine kleine elektrische Ladung hinzu, um das Metall in GaNS umzuwandeln. Die gleichen Prozesse laufen im Magen ab. Die Schulmedizin geht davon aus, dass Säure und Enzyme für die Verdauung der Materie sorgen, aber in Wirklichkeit schaffen sie nur eine kaustische Umgebung, die in der Lage ist, die gesamte Materie der Nahrung in Nanomaterialien umzuwandeln. Und in Anwesenheit des Salzes im Magen werden die Nanomaterialien sofort in GaNS umgewandelt. Die GaNS ist freie Energie.

Die Prozesse, die im Magen ablaufen, finden auf der Plasmaebene statt und nicht auf der Ebene der Materie. So wie keine materiellen Sauerstoffmoleküle die Wände der Lunge durchdringen, so kann auch keine Nahrung im Aggregatzustand die Darmwände durchdringen – nur Plasmaenergie.

Verschiedene Regionen des Darms bestehen aus spezifischen Nanomaterialien, die nur spezifische GaNSes, spezifische Energien in einem plasmatischen Zustand absorbieren können. Wir könnten sagen, dass der gesamte Darm in diskrete Abschnitte mit einem spezifischen Herzschlag unterteilt ist; und jeder dieser Abschnitte wird nur Energien mit Herzschlägen aufnehmen, die mit ihm in Resonanz sind. Das Zusammenspiel dieser verschiedenen Herzschläge erzeugt auch die Bewegung des Darms. Das Verdauungssystem ist im Grunde ein Umwandler.

Und die Erzeugung unserer Körperwärme ist ein Nebeneffekt der Umwandlung von Materie in GaNS und dann GaNS zurück in Materie.

Wie nutzen wir die Energie zur Erzeugung dessen, was wir brauchen

Da die Lunge die Energiequelle für das Blut und die Lymphe ist, gibt es keinen wirklichen Bedarf für ein Verdauungssystem. Menschen, die ihren Energiebedarf über die Luftzufuhr decken, werden Breatharians genannt. Dabei wird kein Urin oder Stuhl gebildet – und auf Dauer kann das Verdauungssystem ganz verschwinden.

Wir haben gesehen, dass die Energie als geladener Wasserstoff (H+) in das Lymphsystem diffundiert, das eine Vielzahl von verschiedenen Salzen enthält. Durch die Wechselwirkung zwischen dem H+ und den im Wasser gelösten Mineralien (wie Cu, Ca, Mg usw.) werden alle Stoffe, die unser Körper braucht, dort synthetisiert, wo sie gebraucht werden.

Gesteuert werden diese Prozesse von den Neben-Schilddrüsen; diese sind zuständig für

  • das Bereitstellen von Energiepacketen
  • die Erkennung der Bedürfnisse der verschiedenen Organe des Körpers
  • die Weiterleitung der Energie zu den Orten, wo sie gebraucht werden
  • die Entscheidung, welches Gewebe welchen Organs regeneriert werden muss.

Die Arbeit der Neben-Schilddrüsen ist die gleiche, ob wir materielle Nahrung zu uns nehmen oder nicht.

Allerdings sind die Neben-Schilddrüsen nicht unabhängig; sie werden von der Seele der Körperlichkeit/Mind kontrolliert, was ihr ordnungsgemäßes Funktionieren auf der psycho-somatischen Ebene behindern kann und in der Folge Ungleichgewichte und Krankheiten verursacht.

Fazit

Wir brauchen nicht zu trinken, wir brauchen keine feste Nahrung zu essen, wir brauchen nicht einmal zu atmen.

Wir könnten also leben, ohne zu trinken, zu essen und zu atmen – wir hätten dann einen ewig jungen und gesunden Körper; wir wären unangreifbar und unsterblich.

Wir wären völlig frei.

Was hindert uns daran?

Wir selbst. Unsere Seele weiß, wie es geht, und unser Körper weiß, wie es geht. Die nicht-konstruktiven Glaubenssätze unseres kollektiven (Un-)Bewusstseins halten uns machtlos . Also lassen wir sie los – für immer!


Benjamin Ghana l’essence d’oligoéléments dans notre corps

Tous les éléments de l’univers font partie du corps humain. Le corps est constitue de 60-70% d’eau, 16-20% protéines, 10-12% matière gras et 3-5% minéraux (cendre).

bodycontentelements

Les métaux sont représentés en quantités minimes néanmoins ils sont indispensable pour la santé (sang, os, dents, processus physico-chimique. Cette table montre de quoi notre corps physique est composé: COHN est responsable pour 96.2%. Ces éléments sont déjà présent dans les 3 GaNS de base: CO2, CH3 et CuO.

Les macro-éléments :

Cations principaux : Ca, Na, K; anions principaux : P, Cl, S

Calcium : Ca, #20 dans la table périodique, poids : 40.08, essentiel pour le développement des os et du système nerveux.

Magnésium : Mg, #12, 24.32, essentiel pour le développement des os; déficience cause les spasmes musculaires qui peuvent culminer dans une déficience de Ca.

Sodium : Na, #11, 22.99, nécessaire pour la formation de la structure électrolytique du sang; maintient la balance du pH et osmose.

Potassium : K, #13, 39.10; aussi nécessaire pour la formation de la structure électrolytique du sang.

Phosphore : P, #15, 30.97; nécessaire pour la bonne structure des os et des dents.

Chlore : Cl, #17, 35.45; fonctions inter- et extra-cellulaires des fluides corporels, osmose et pH

Souffre : S, #16, 32.07, composant des acides aminés et vitamines; responsable pour la détoxification des substances aromatiques.

Les micro-éléments

Fe, Zn, Mn, Cu, I, Co, Ni, F, V, Cr, Mo, Sn, Si

Iron : Fe, #26, 55.85, composant essentiel du pigment respiratoire hémoglobine et myoglobine; responsable pour le transport d’oxygène et d’électrons.

Zinc : Zn, #30, 65.39, nécessaire pour la guérison des plaies, composant essentiel de plus que 80 enzymes métalliques; rôle important de la santé reproductive (hormones qui stimulent les follicules; partie active de la synthèse et du métabolisme des acides nucléaires (ADN/ARN).

Manganèse : Mn, #25, 54.93, composant de plein d’enzymes, essentiel pour la formation des os et la régénération des cellules sanguines, pour le métabolisme des hydrates du charbon et pour le cycle reproductif.

Cuivre : Cu, #29, 63.55, nécessaire pour la formation du pigment mélanine, la formation des os et du tissu connectif; maintient l’intégrité de l’enveloppe myéline des fibres nerveuses; partie active dans le métabolisme du fer (synthèse de l’hémoglobine).

Cobalt : Co, #27, 58.93, composant très important de cyanocobalamine (vitamine B12) pour la formation des globules rouges et les tissus des nerfs.

Iodine : I, #53, 126.90, composant clef pour les hormones de la glande thyroïde, thyroxine et tri-iodothyronine; la thyroïde gère toutes les fonctions métaboliques.

Nickel : Ni, #28, 58.69, nécessaire pour l’assimilation du Fe, présent dans l’ADN/ARN; aide l’assimilation de glucose et la production des enzymes.

Flouoride : F, #9, 19.00, responsable pour la force du squelette et des dents.

Vanadium : V, #23, 50.94, contrôle Na et le métabolisme de glucose et lipides; assiste dans la reproduction des globules rouges; baisse les taux du cholestérol dans le sang.

Chrome : Cr, #24, 52.00, responsable pour la balance de glucose; métabolisme de la glucose et lipides; régularise le niveau d’insuline.

Molybdène : Mo, #42, 95.94, aide à l’élimination des toxines; aide à la production de l’acide urique.

Sélénium : Se, #34, 78.96, aide à combattre des infections; aide le système immunitaire.

Étain : Sn, #50, 118.71, rôle important pour la santé en générale; chevelure et réflexes musculaires; efficace contre l’insomnie, dépression; anti-cancèr.

Silicon : Si, #14, 28.08, renfonce des os et les tissus connectifs; répare les ongles et chevelure


FoodImpactOnBody-pH-Chart



Notre digestion

Quand on ingère de la nourriture matérielle, en entrant dans la bouche elle commence à se transformer dans un état de GaNS. Dans la bouche la nourriture est réduite de molécules en atomes. Dans l’estomac elle se transforme en matériaux-nano et ensuite en GaNS. Puis dans le tract intestinal, la nourriture en forme de GaNS fournit certains champs gravitationnel-magnétique que le corps a besoin dans la lymphe.
C’est le cerveau et les cellules destinataires qui déterminent quelle énergie est transférée dans le tract intestinal. À ce moment la nourriture est déjà en état de Plasma de Champs (PdC) et il est déjà déterminé où elle va être livrée. Jamais une particule matérielle passe à travers les parois des intestins.

Chaque partie des nos intestins sont spécilisés pour absorber seulement des champs plasmiques de forces spécifiques. Par exemple la vitamine C est seulement absorbée dans la section des intestins qui correspondent à cette force du champs. La paraois des intestins est configuré dans les mêmes 3 couches que la peau; et c’est l’interaction de la forme de chaque couche qui crée les conditions pour l’absorbtion d’un champs spécifique à un endroit spécifique – la configuration des 3 couches changent tout le long de la parois.

Pour les besoins du corps les champs doivent reconvertis en matière.
La matière est crée en ralentissant les champs ; dans notre corps ce ralentissement se fait dans les canaux des os : les champs passent à travers et se ralentissent pour que les plasma peuvent devenir une matière que le corps a besoin.

Regardant la digestion elle utilise majoritairement HCL. Dans une table des pH on voit que NaOH et HCL sont dans les positions extrèmes de la charte; donc entre eux est le “full spectrum“.